Beratung von Mo.-Fr. von 9 bis 18 Uhr | Hotline: 0211 - 68 77 11 85

SÜDAFRIKA –  Starte jetzt deine Safari!

Südafrika lädt dich ein auf eine Entdeckungsreise! Verschaffe dir einen Überblick über die einzigartige Fauna und Flora sowie die bunte Kultur mit ihren herzlichen, gastfreundlichen Menschen. Die Provinzen und Metropolen des Landes bieten dir jede nur erdenkliche Landschafts- und Naturform sowie europäischen Standard, was die Infrastruktur angeht.

Von adrenalingeladen Abenteuer-Safaris über Kultur-Safaris auf den Spuren zeitgenössischer Kunst bis hin zur Genuss-Safari durch die Sterneküchen – in Südafrika findest du genau die richtige Safari für dich. Begib dich mit uns auf Safari und plane noch heute die Reise deines Lebens.

DIE BIG SEVEN

Südafrikas Vielfalt an wild lebende Tiere ist nicht zu übertreffen und wenn man es genau nimmt sollte es eigentlich „The Big Seven“ heißen, denn wenn es um berühmte Tierarten rund um Kapstadt geht, kann man die Wale und den großen weißen Hai nicht auslassen. Nirgends sonst kommt man näher an die Kolosse heran. Unterstehend haben wir Dir „DIE BIG SEVEN“ aufgelistet.

Der König der Wildtiere, der majestätische Löwe, geht sowohl nachts als auch bei Tag auf Beutefang. Die Jagd ist Aufgabe der Löwinnen. Tagsüber kannst du die Tiere hauptsächlich beim Ruhen zwischen den Gräsern beobachten. Um sie in wahrer Aktion zu erleben, solltest du dich einer geführten Nacht-Pirschfahrt anschließen. Besonders imposant sind die schwarzmähnigen Kalahari-Löwen im Kalagadi National Park.

Die nachtaktiven Leoparden sind mit ihrer perfekten Fell-Tarnung kaum zu entdecken: Selbst auf wenige Meter Distanz bleiben sie unbemerkt. Die Einzelgänger bevorzugen bergige, dichte Buschlandschaften und sind extrem scheu. Auf einer geführten Pirschfahrt bei Nacht kannst du sie mit ein bisschen Glück bei der Jagd beobachten.

Die Schwergewichte im Tierreich: Ausgewachsene Elefanten wiegen bis zu 5.500 Kilo. Die größte Dichte an Dickhäutern findest du im Addo Elephant National Park an der Garden Route. Hier leben mehr als 600 Elefanten, neben zahlreichen anderen Wildtieren.

In Südafrika gibt es zwei Nashorn-Arten: Spitz- und Breitmaulnashörner. Die ultimativen Nashornterritorien sind der Hluhluwe-Imfolozi Park und das Mkuze Game Reserve in KwaZulu-Natal, mit der weltweit größten Population an Spitzmaulnashörnern. Große Kothaufen verraten, wo sich die massiven Tiere aufhalten. Also Augen auf!

Die größte Büffelpopulation, insgesamt rund 15.000 Tiere, findest du im Krüger National Park. Hier ziehen große Herden von mehreren hundert Büffeln durch die Buschlandschaft. Besonders imposant ist der Anblick einer riesigen Büffelherde aus der Luft, zum Beispiel vom Heißluftballon aus im Pilanesberg National Park.

Jedes Jahr ziehen die unterschiedlichsten Walarten von Juli bis November nach Südafrika, um sich in den warmen, geschützten Gewässern zu paaren und ihre Jungen großzuziehen. Besonders beliebt sind die südlichen Glattwale, die durch ihre Kraft und Eleganz ein einzigartiges Naturschauspiel bieten. Aber auch Buckelwale und Bryde`s Wale tummeln sich in den Gewässern vor der Küste. Heute stehen die sanften Giganten unter Naturschutz und ziehen jährlich Tausende von Beobachtern in ihren Bann. In Hermanus lassen sich die Wale sogar von der Küstenpromenade aus beobachten. Auf geführten Bootstouren in der False Bay sowie vor der Küste Port Elizabeths kannst du mehr über den Schutz der Meeresriesen erfahren. Ausgewählte, ökologisch wertvolle Anbieter führen dich ein in die Wunderwelt der Wale und bringen dich ganz nah dran an die faszinierenden Tiere.

Die zweite große Meeresattraktion Südafrikas sind die Haie – allen voran der große Weiße Hai. Keine Sorge: Die südafrikanischen Gewässer sind sicher für Schwimmer und Wassersportler. Entlang der Küste KwaZulu-Natals sind die Hauptstrände mit Netzen gegen Haie geschützt. In Gansbaai kannst du sogar mit den Haien tauchen – geschützt durch einen Stahlkäfig. Ein Erlebnis, dass du nie mehr vergisst.

Neben den „Big Five“ gibt es die deutlich kleineren „Small Five“. Wer keinen echten Löwen zu Gesicht bekommt, kann nach einem Ameisenlöwen Ausschau halten. Nicht ganz so schnell wie ihr großes „Vorbild“ ist die Leopardenlandschildkröte. Büffel trifft man nur in bestimmten Gebieten, während die Büffelwebervögel in ganz Südafrika daheim sind. Elefanten sind die größten Säugetiere – Elefantenspitzmäuse gehören zu den kleinsten. Und die Nashornkäfer haben außer ihrem Namen nichts mit ihren gehörnten Namensvettern gemein.

Kurz Infos

Eine Reise beginnt, noch bevor das eigentliche Ziel erreicht ist. Das besondere an einer Reise nach Südafrika sind die vielen Vorteile, die du bereits auf dem Weg ins Abenteuer auskosten kannst:
Die Vielfalt des Landes in vollen Zügen genießen – und das bereits ab deinem ersten Tag.

kapstadt_karte

Strecke

Ca. 10.000 km (10 – 12 Stunden). Keine Zeitverschiebung, kein Jetlag, fast alle Flüge über Nacht.

Einreisebestimmungen

Eine Reise nach Südafrika zu planen ist einfach. Denn als Deutscher, Österreicher oder Schweizer brauchst du nur einen gültigen Reisepass.

Du erhältst bei der Ankunft ein Gastvisum, das in der Regel für maximal 90 Tage gilt. Für das Gastvisum muss dein Reisepass noch mindestens 30 Tage über das Ausreisedatum hinaus gültig sein und mindestens zwei freie Seiten für Sichtvermerke enthalten. Zugelassen ist auch ein vorläufiger Reisepass mit der gleichen Gültigkeit, einem Lichtbild und zwei freien Seiten.

Seit November 2015 akzeptiert Südafrika ausschließlich maschinenlesbare Reisepässe. Sollte der Pass manuell verlängert worden sein, ist dieser für eine Einreise nach Südafrika nicht gültig.

Staatsbürger aus anderen EU Ländern bzw. Staaten erfahren unter folgendem link mehr über die auf sie zutreffenden Einreise- und Visabestimmungen.

Für die Einreise nach Südafrika brauchen Kinder einen eigenen Reisepass mit Lichtbild und eine vollständige Geburtsurkunde. Diese muss auf Englisch verfasst und beglaubigt sein. Am besten beantragen die Eltern auf dem Bürgeramt der zuständigen Stadt eine internationale Geburtsurkunde. Für den Reisepass gelten die gleichen Bestimmungen wie für Erwachsene.

Südafrika akzeptiert ausschließlich maschinenlesbare Reisepässe. Sollte, insbesondere bei Kinderreisepässen, der Pass manuell verlängert worden sein, ist dieser für eine Einreise nach Südafrika nicht gültig.

Seit dem 1. Juni 2015 gelten neue Einreisebestimmungen: Minderjährige, die ohne oder nur mit einem Erziehungsberechtigten reisen, müssen bei der Einreise eine schriftliche Zustimmungserklärung (letter of consent) des anderen Elternteils und gegebenenfalls weitere Dokumente vorlegen.

Weitere Informationen zu den neuen Einreisebestimmungen für Minderjährige gibt es hier oder direkt bei der Botschaft.

Verbindliche Auskünfte erteilt die Südafrikanische Botschaft in Berlin
Kontakt: berlin.consular@dirco.gov.za

Für Touristen aus Baden-Württemberg und Bayern ist das Südafrikanische Generalkonsulat in München zuständig
Kontakt: munich.consular@dirco.gov.za

Weitere Informationen:
Allgemein über Visum >>
Über Visa Dokumente >>

Hier findest du die Anforderungen an deutsche Staatsbürger für ein 90 Tage gültiges Gastvisum:
Download >>

Hier gibt es weitere Informationen zur Einreise mit Kindern:
Download >>

Nützliches Wissen

In Südafrika zahlt man mit Rand. Münzen gibt es von 1 Cent bis 5 Rand. Die Banknoten reichen von 10 Rand bis 200 Rand. Ein Rand entspricht etwa € 0,05. Der Wechselkurs ist für deutsche Urlauber sehr günstig.

Tausche dein Geld am besten direkt bei der Ankunft in Südafrika am Flughafen um. Bei internationalen Flügen haben alle Bankschalter geöffnet.

Südafrika bietet dir ein einzigartiges Preis-Leistungsverhältnis. So kostet zum Beispiel eine Tasse Kaffee etwa € 1,20, ein Essen in einem guten Restaurant ca. € 9,- und ein Liter Benzin etwa € 1,10.

Fast überall im Land kannst du mit deiner Visa- oder Mastercard bezahlen und am Geldautomaten Bargeld abheben. Du hast eine EC-Karte mit Maestro-Zeichen? Dann kannst du auch damit am Automaten Geld abheben.

Bei den großen südafrikanischen Banken kannst du Devisen und Reiseschecks tauschen. Zweigstellen und Bankautomaten findest du in jeder größeren Stadt sowie an den internationalen Flughäfen. In den Großstädten gibt es auch Filialen verschiedener internationaler Banken. Die Öffnungszeiten sind in der Regel Montag bis Freitag von 9.00 bis 15.30 Uhr und Samstag von 8.30 Uhr bis 11.00 Uhr.

In Südafrika ist es üblich Trinkgeld zu geben. In Restaurants macht das 10 Prozent der Gesamtrechnung aus. Taxifahrer bekommen 10 Prozent des Fahrpreises und Gepäckträger 2 Rand pro Gepäckstück. Den Rangern sollte man nach einer Safari ebenfalls ein angemessenes Trinkgeld geben.

Entgegen vieler Erwartungen ist Südafrika ein vergleichsweise kostengünstiges Reiseziel.
Unsere Infografik gibt hierzu einen tollen Überblick.

infografik

Normale Geschäftszeiten sind Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr und am Samstag von 9.00 – 13.00 Uhr. Die meisten Shopping Center haben samstags bis 18 Uhr und teilweise sogar sonntags geöffnet. Unter der Woche kannst du einen der zahlreichen Flohmärkte besuchen oder bei einem der vielen Straßenhändler einkaufen.

Südafrika hat zwölf Feiertage (public holidays genannt): Neben Neujahrstag, Karfreitag, Familientag (unser Ostermontag) und Weihnachten gibt es auch noch:
Tag der Menschenrechte (21.03.)
Freiheitstag (27.04.)
Tag der Arbeit (01.05.)
Tag der Jugend (16.06.)
Nationaler Frauentag (09.08.)
Tag des Erbes (24.09.)
Tag der Versöhnung (16.12.)
Tag des Guten Willens (26.12., 2. Weihnachtsfeiertag)

Fällt einer der Feiertage auf einen Sonntag, so gilt der folgende Montag als Feiertag.

Die „value-added tax” (VAT) von aktuell 14 Prozent ist bereits im Preis der meisten Waren und Dienstleistungen enthalten. Ab einem Warenwert von 250 Rand bekommen ausländische Besucher die VAT zurückerstattet. Diese Rückzahlung kann bei der Ausreise am Flughafen, in verschiedenen Häfen oder bei Zollämtern beantragt werden.

Dazu musst du die Originalrechnung, ein ausgefülltes Antragsformular, den Reisepass sowie die entsprechenden Waren vorlegen. Weitere Informationen gibt es an den internationalen Flughäfen Johannesburg, Durban und Kapstadt.

Die Postämter sind Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.30 Uhr und samstags von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Briefe nach Übersee kann man ab 6 Rand und Postkarten mit 5,10 Rand verschicken. (Stand: März 2011). Pakete müssen an den Zollschaltern der Postämter aufgegeben werden.

FESTNETZ

Der größte Teil des Landes hat ein gut funktionierendes Telefonnetz, überwiegend im Selbstwählverkehr. Die Vorwahl von Europa nach Südafrika ist 00 27, von Südafrika nach Deutschland 00 49, nach Österreich 00 43 und in die Schweiz 00 41.

In blauen Telefonzellen verwendet man Münzen und in den Grünen Telefonkarten. Telefonkarten für R 10, 20 oder 50 sind bei Postämtern, an Flughäfen, aber auch in Einkaufszentren erhältlich. Nahezu alle Hotels in Südafrika haben heutzutage auch einen Fax- und Internetanschluss.

MOBILTELEFONE

Im Mobilfunkbereich ist Südafrika auf dem afrikanischen Kontinent führend. Sowohl D- als auch E-Netz funktionieren in vielen Regionen des Landes. Die bestehende Infrastruktur ist allerdings teilweise lückenhaft und ländliche Gebiete sind daher manchmal unterversorgt. Informiere dich am besten vor der Reise bei deinem Netzbetreiber über die Roaminggebühren für Südafrika. Du kannst auch an den internationalen Flughäfen und bei verschiedenen Handygeschäften landesweit für die Dauer des Urlaubs ein Mobiltelefon mieten oder eine lokale SIM-Karte für dein eigenes Gerät kaufen. Außerdem gibt es gebührenfreie Mobiltelefon-Helplines: MTN 083 173, Vodacom 082 111.

INTERNET

Bis auf einige ganz kleine Ortschaften, haben alle Städte und Dörfer mindestens ein Internet-Café oder einen Cyber Shop. Hier kannst du schnell und preiswert surfen.

STROM

Das Stromnetz der meisten Städte läuft mit 220/230 Volt Wechselstrom. Die dreipoligen Adapter (Eurostecker) sind nur vor Ort erhältlich.

Weitere Infos zum Reiseland findest Du unter
www.dein-suedafrika.de

Fotos: www.dein-suedafrika.de / istockphoto
SA_banner_angebot